Chronik

Chronik zur Entstehung unserer Kita Giebelspatzen

 

1982 entschied die ehemalige DDR neue sozial - politische Maßnahmen einzuführen.

Es hieß, jedes Kind bekommt einen Kindergartenplatz, dessen Eltern es möchten. So bekamen Gemeinden und Städte die Auflagen, Kindergärten sofort neu entstehen zu lassen und einzurichten.

Die Gemeinde Petershagen entschied sich, im Kulturhaus des Ortes, heute ist dort die DRK - Kita, einen Kindergarten aufzubauen.

Was war das für ein Haus, ich dachte, hier wird nie ein Kindergarten entstehen. Alles stand voller alter Möbel. Doch kleine Firmen des Ortes halfen mit, das Nötigste in Ordnung zu bringen.

Besonders meiner Familie ein Dankeschön und den Freunden, alle halfen mir beim Einrichten und Bauen von Möbeln in unzähligen freiwilligen Stunden. Andere Kindergärten gaben mir Spielzeug und auch alte Möbel ab.

So wurde in alten, verwohnten und dunklen Räumen Platz geschaffen und 41 Kindergartenkinder konnten am 1. September 1982 in die Räume einziehen.

Es entstand der Kindergarten IV. Es sollte nur eine vorübergehende Lösung sein, bis ein neuer Kindergarten gebaut wird.

Diese Lösung dauerte dann neun Jahre.

Nach einem Jahr mussten noch weitere Plätze unter dem Dach geschaffen werden, so dass wir dann 56 Plätze anbieten konnten.

Ich selbst hatte mir ein Zimmer in der Einrichtung mit privaten Möbeln eingerichtet.

Ich erinnere mich heute noch gut daran, wie ich ohne jegliche Leitungserfahrung in dieser Einrichtung begann, ich war 26 Jahre alt.
Alles war neu für mich.

Das Essen kostete nur 35 Pfennig. Für die Frühstücks - und Vesperversorgung hatten die Kinder eine Brottasche von zu Hause mitgebracht. Das Mittagessen holten wir mit dem Fahrrad und Anhänger aus der Schulküche, jeden Tag.

Wir waren fünf Erzieher und eine "Stundenkraft", die bei Fehlzeiten immer einsprang.

Die Einrichtung war von 6.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.Januar 1989, die ersten Wände stehen

 

Endlich, 1988 war das Grundstück für unsere neue Kita gefunden und es konnte losgehen.

Im August 1991 war es soweit, wir konnten mit unseren Privat - PKWs und vielen Eltern des Kindergartens und deren Privatautos, in die neue Kita umziehen. Es war ein langes Wochenende.

 

Kita Februar 1989

 

Die Ereignisse der Wendezeit brachten auch Veränderungen im Bildungssystem mit sich. In der DDR stellten Kindergärten die erste Stufe des Bildungssystems dar, nun wurden sie dem Sozialministerium zugeordnet. Während viele Kindergärten von freien Trägern übernommen wurden, verblieb unser Kindergarten als Traditionskindergarten in Trägerschaft der Gemeinde.

 

Die politische Wende 1989 / 1990 brachte auch unserer Einrichtung, wie überall, viele Veränderungen in personeller und pädagogischer Hinsicht. Auch die Erziehungs - und Bildungspläne wurden außerkraft gesetzt. Eine Neuausrichtung war notwendig.

Aber was passt zu uns und unseren Bedingungen die wir hier haben? Nach langem Studium der vielen Konzepte für KITAs, entschieden wir uns für den Situationsansatz.

 

Der Geburtenknick zur Wende machte sich nicht bemerkbar, so dass die Kapazität von 56 Kindern überschritten wurde und wir sogar

69 Kinder in 3 gemischten Gruppen, im Alter von 2 - 6 Jahre, betreuten.

Wir wollten nun auch nicht mehr Kita IV heißen und wir gaben die Namensfindung und das Logo zu finden, in die Hände der Eltern.

 

Namensgebung am 6.Juni 1998

 

Im Juni 1998 war es soweit und mit einem großen Fest feierten wir unsere Namensgebung. Von nun an waren wir die Kita "Giebelspatzen".

Durch die Nähe zu Berlin und den vielen freien Grundstücken und Baufeldern, zogen viele junge Familien in unser Doppeldorf.

Krippenplätze fehlten und so beschlossen die Gemeindevertreter 2010 einen Krippenanbau auf unserem Gelände.

 

Der erste Spatenstich durch Frau Schrapps im August 2011

 

Im September 2011 erfolgte die Grundsteinlegung, auf Grund des tollen Wetters konnten wir schon im November 2011 Richtfest feiern.

Im Juli 2012 eröffneten wir unseren Krippenanbau und 30 Kinder eroberten die neuen Räume in unserem Haus. Seitdem spielen, lernen und haben 95 Kinder Spaß bei uns.

                                                                                 Grundsteinlegung am 13. September 2011

 

Verfasst von Karin Schrapps im Jahr 2018, Leiterin der "Giebelspatzen"